Meine Vision

„Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“                     

 Antoine de Saint-Exupéry

 

Wer bin ich?

ich bin wie  DU … jemand, der es sich zur Aufgabe macht, Menschen zu helfen. Allen  mein Wissen zur Verfügung zu stellen. Menschen miteinander verknüpfen  und zur Seite stehen, damit es allen besser geht… 


Ich habe mein Ausbildung im Benjamin Lange Institut in Alfeld (Leine)  absolviert und bin zertifizierter

Hypno Coach (DVH)  - Zertifikatsnummer: ZDVH-01957HC/2018

Warum diese Seite?

Hypnose gibt mir als wirkungsvolles und effektives Werkzeug die Möglichkeit  Menschen zu helfen. 

Es ist sehr schön zu sehen, wie die Veränderung im Leben der Menschen wirkt und was sie bewirkt, wie oft Lebensfreude zurück kehrt und ein neues Lebensgefühl, oft verbunden mit  Leichtigkeit, entsteht.


Ich habe mir zur Aufgabe gemacht, mein Können anderen zur Verfügung zu stellen.


Hier noch eine Geschichte, die ich gehört habe und das beschreibt, was ich damit meine: 


Es war einmal  ein Mann, der immer an den Strand ging um zu schreiben. Eine seiner Angewohnheiten war es, den Strand entlang zu spazieren, bevor er mit  seiner Arbeit begann.


Eines Tages als er den Strand entlang spazierte, sah er eine Person. Es sah aus als würde diese Person tanzen. Der Mann begann zu lächeln, als er sich vorstellte, dass jemand am Strand tanzt. Deshalb begann er schneller zu laufen, um zu dieser Person aufzuschließen.


Als er näher kam, stellte er fest, dass es sich bei der Person um einen Jungen handelte. Und was dieser tat war kein Tanzen. Der Junge bückte sich, hob kleine Objekte auf und warf sie in den Ozean.
Der Mann ging näher heran und sagte:  „Guten Morgen! Darf ich fragen was du da tust?“


Der Junge machte eine kurze Pause, schaute den Mannan und antwortete: „Ich werfe Seesterne in den Ozean.“„Warum wirfst du Seesterne in den Ozean?“, fragte der Mann ein wenig erstaunt. Daraufhin antwortete der Junge: „Die Sonne scheint und die Ebbe setzt ein.


Wenn ich sie nicht wieder ins Meer werfe, werden sie sterben.  “ Nachdem er diese Aussage gehört hatte, meinte der Mann:  „Aber, junger Mann, hast du nicht bemerkt, dass es so viele Meilen Strand gibt und die Seesterne sind überall an den Stränden? Was macht es für einen Unterschied, ob es ein paar mehr sind oder nicht?“


Daraufhin bückte sich der Junge, hob wieder einen Seestern auf und warf diesen in den Ozean. In dem Moment, in dem der Seestern ins Wasser fiel, sagte der junge Mann: „Es macht einen Unterschied, wenn auch nur für diesen einen. 

Jimdo

You can do it, too! Sign up for free now at https://jimdo.com/